Kontoauszug: Bezeichnung aus Ausgleichsvorschlag in Beschreibung übernehmen

In der Einrichtungstabelle Ausgleichsvorschlag Basis gibt es das neue Feld Kontobezeichnung als Beschreibung übernehmen. Wenn dieses aktiviert ist, dann wird im Kontoauszug bei der Funktion Ausgleich vorschlagen bei einem Ausgleichstreffer nicht nur die Kontonummer übernommen, sondern auch die im Ausgleichvorschlag Basis hinterlegte Kontobezeichnung wird als Beschreibung in die Auszugzeile übernommen.

Ab dem neuen Release X.04 für die dynamo Zahlungsverkehr Editionen verfügbar.

Kontoauszug: Ausgleichserkennung für Posten innerhalb Skontotoleranzdatum

Erfolgt auf einem Kontoauszug ein Zahlungseingang unter Abzug von Skonto nach dem Skontodatum, aber innerhalb des Skontotoleranzdatum, dann wird der Posten nun auch zum Ausgleich markiert.

Hierzu muss in der Kontoauszugsverarbeitung Einrichtung der Haken Skontotoleranzdatum berücksichtigen gesetzt sein.

Ab dem neuen Release X.04 für die dynamo Zahlungsverkehr Editionen verfügbar.

Kontoauszug: Infobox für Verwendungszweck

Bisher mussten Sie, wenn Sie in der Kontoauszugsverwaltung die Verwendungszwecke sehen wollten, in den einzelnen Auszugszeilen die Bankbelegkarte aufrufen.

Jetzt können Sie den Verwendungszweck bereits auf der Page Verarbeiten Kontoauszüge sehen. Der Verwendungszweck der jeweiligen Auszugszeile, die mit dem Curser markiert ist, steht rechts in einer Info-Box.

Ab dem neuen Release X.04 für die dynamo Zahlungsverkehr Editionen verfügbar.

Zahlungsbuchungen mit Einzelausgleich

In der Zahlungsverkehr Einrichtung Allgemein finden Sie das neue Feld Einzelausgleich verwenden. Wenn dieses Feld aktiviert ist, dann werden die zu zahlenden bzw. Rechnungen/Gutschriften bei Erstellung der Zahlungs-/bzw. Lastschriftdatei nicht per Ausgleichs-ID sondern per Ausgleich mit Belegnr. mit den Zahlungsposten verknüpft.

Damit werden beim Buchen der Zahlungen die zu zahlenden Rechnungen und Gutschriften nicht mit einem Posten pro Kreditor/Debitor mit der Belegart Zahlung ausgeglichen, sondern es wird für jede einzelne Rechnung/Gutschrift ein Zahlungsposten erzeugt und ausgeglichen.

Dies stellt sicher, das benötigte Dimensionen der Rechnungen/Gutschriften auch in die Zahlungen, beispielsweise für Skontobuchungen oder zu Auswertungszwecken, übernommen werden.

Ab dem neuen Release X.04 für die dynamo Zahlungsverkehr Editionen verfügbar.

Skonto erzwingen bei Zahlungsart Eingehend

Es ist nun auch möglich, sich Lastschrifteinzüge unter Abzug von Skonto vorschlagen zu lassen, wenn das Skontodatum überschritten ist. Dies war bisher nur für ausgehende Zahlungen möglich gewesen.

Um dies zu ermöglichen, setzen Sie in den Zahlungsvorlagen der Zahlungsart Eingehend das Feld Skonto erzwingen auf JA.

Ab dem neuen Release X.04 für die dynamo Zahlungsverkehr Editionen verfügbar.

Bankbelegkarte über Navigate sichtbar

Über die Standard-Navigate-Funktion können Sie sich aus den Posten heraus nun auch Bankbelege mit den Details zu Kontoauszügen aufrufen.

Navigate mit Bankbeleg

Voraussetzung ist, dass Sie Ihre Kontoauszüge im MT940 oder im CAMT Format importiert haben und die Kontoauszüge verbucht worden sind.

Ab dem neuen Release X.04 für die dynamo Zahlungsverkehr Editionen verfügbar.

Autom. Ausgleich Debitor unterdrücken bei Kreditorenlastschrift

Standardmäßig wird der erweiterte Ausgleich in vollem Umfang auch für kreditorische Lastschriften durchlaufen. Hier kann es allerdings passieren, dass anhand von gefundenen Suchstrings auch Debitoren vorgeschlagen werden.

Um bei kreditorischen Lastschriften den Ausgleichsvorschlag für Debitoren zu überspringen, können Sie nun (seit dem Herbstrelease 2018) in der Tabelle Geschäftsvorfallcodes bei den relevanten Codes den Haken Kreditorische Lastschrift setzen.

Fehlermeldung beim Öffnen von Zahlungs-Buch.-Blättern

 
Sie möchten nach einem PMT-Update unter Bankmanagement die Zlg. Eing. Buch.-Blätter oder Zlg. Ausg. Buch.-Blätter öffnen und erhalten die Meldung:

‚Fibu Buch.-Blattvorlage‘ ist bereits vorhanden. Identifizierende Felder und Werte: Name=’ZHLG.KRED‘ oder ‚ZHLG. DEBI‘

Verursacht wird das dadurch, dass vorab nicht die Einrichtungsdaten erstellt wurden und somit nicht die Fibu Buch.-Blattvorlagen vervollständigt wurden.
Lösung: Löschen Sie die beiden Buch.-Blattvorlagen.
Starten Sie die Funktion Einrichtungsdaten erstellen. Damit werden in den Fibu Buch.-Blattvorlagen ZHLG. DEBI und ZHLG. KREDI die Default-Werte der notwendigen PMT-Felder eingetragen.
Alternativ können Sie die PMT-Informationen mit den Seiten-ID´s, evtl. Herkunftscodes auch manuell in die Fibu Buch.-Blattvorlagen eintragen.